food and soul

Mutig in das neue Jahr

Mutig in das neue Jahr

So wie jedes Jahr nehme ich mir am letzten Tag des Jahres Zeit um zu reflektieren. Habe ich die Ziele, die ich mir für 2018 gesetzt habe, erreicht? Was war gut im vergangenen Jahr, welche Lektionen durfte ich lernen? Welche Themen konnte ich heilen? Womit kann ich abschließen und was kann ich hinter mich lassen?

Welche Träume, Pläne und Ziele habe ich für das neue Jahr? Wie kann ich diese am besten umsetzen?

Da ist einmal meine Gesundheit. Mich in meinem Körper wohlzufühlen, ihn zu lieben und ihn gut zu behandeln steht für mich weiterhin an erster Stelle. Einen gesunden Lebensstil zu pflegen hat deshalb für mich nach wie vor höchste Priorität. Meist gelingt es mir gut, doch manchmal scheitere ich dabei kläglich. Anstatt mich dafür zu verurteilen und mich schlecht zu fühlen werde ich ab jetzt mitfühlend und wohlwollend mit mir umgehen. Ich erlaube mir, nicht perfekt sein zu müssen. 

Und dann habe ich noch andere Pläne: viele neue und interessante Aufträge für „food and soul“ an Land ziehen, ein paar Tage in New York verbringen, mit dem Lauftraining anfangen und wieder mehr schreiben. Jeden Tag genießen und Magie in meinen Alltag weben. Weniger nachdenken und mehr lachen. Das Leben nicht so ernst nehmen. Mutig sein. Neues wagen. Weiter wachsen.

So weit, so gut, ich habe mir viel vorgenommen. Jetzt liegt das neue Jahr vor mir wie ein unbeschriebenes Blatt Papier das darauf wartet, bemalt zu werden. Es kann also losgehen und das Zauberwort heißt: BEGINNEN! Denn was passiert, wenn wir unsere Träume und Pläne nur aufschreiben und uns so verhalten wie bisher? Wenn wir nur das tun, was wir immer gemacht haben? Es passiert gar nichts. Wir wiederholen die Vergangenheit, wir bleiben in unserem alten Verhalten und unseren Mustern stecken. Wir träumen und planen und dabei bleibt es dann auch. Das gleiche alte Lied. Unser Leben auf Autopilot.

Um wirklich etwas verändern zu wollen müssen wir damit beginnen das umzusetzen, was wir uns vorgenommen haben. Im Alltag. In jeder Handlung. Auch – und besonders dann, wo es unbequem ist. Morgens und auch abends. Wenn wir keine Lust darauf haben. Die Euphorie von Silvester ist verblasst, unsere Motivation wird nach einigen Tagen schwächer werden. Wenn wir darauf warten, dass sie zurückkommt und uns durch die Tage trägt bis sich mit Leichtigkeit alle unsere Träume erfüllt haben, werden wir lange warten.

Beginnen, und dann tun. Tun. Tun. Tun. Ein kleiner Schritt und noch ein kleiner Schritt und noch einer. Ganz unspektakulär, fast nicht erkennbar. Wenn wir uns langsam und stetig in die Veränderung hineinlehnen und mit unseren Kräften haushalten, werden wir nicht schon im Februar wieder alle Träume und Ziele ad acta legen und frustriert sagen „es funktioniert einfach nicht“. Wir brauchen Geduld und einen langen Atem. Und wenn wir einmal hinfallen stehen wir wieder auf. So einfach – und doch manchmal so schwierig…….

Kleine Schritte, große Träume, das ist also mein Motto für dieses Jahr.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen ein wunderschönes neues Jahr 2019, in dem ihr mutig eure Träume verwirklicht!

Martina Tischer

01.01.2019